Kategorien
Medienschau

Vom Buch der Ewigkeit: Orkhan Mir-Kasimovs „Words of Power“

Die von Faḍl Allāh Astarābādī (1339-1394) initiierte und auf seine metaphysische Doktrin gegründete Ḥorūfī-Bewegung hat über Iran hinaus bis in die heutige Zeit nachhaltigen Einfluss auf diverse religiöse und literarische Strömungen ausgeübt. Dies gilt zunächst für die Entwicklung der türkischen Literaturen, in denen die Dīwān-Dichtung ḥorūfī-geprägter Autoren fest verankert ist. In ʿImād ad-Dīn Nasīmī, einem direkten Schüler Faḍl Allāhs, hat die aserbaidschanische Literatur einen ihrer Nationaldichter gefunden.